Geschichte

Über die Entstehung der Casino-Gesellschaften


Die Casino-Gesellschaft ist über 220 Jahre alt. Unterlagen über ihre Frühzeit gingen wahrscheinlich in den napoleonischen Kriegswirren verloren. Das später entstandene Archiv wurde bei einem Bombenangriff 1943 vollständig zerstört. Doch die lebendig erhaltene Erinnerung lässt es als sicher erscheinen, dass die Casino-Gesellschaft im Todesjahr Friedrichs des Zweiten 1786 von Persönlichkeiten gegründet wurde, die der Tafelrunde von Sanssouci angehört oder sich ihrer Idee verbunden gefühlt hatten.

Ich zweifle, ob in Europa eine witzigere, angenehmere, lehrreichere und lebhaftere Gesellschaft anzutreffen ist als diese Tafel.

Jakob Friedrich von Bielfeld 1763

Die Tafelrunde von Sanssouci war in ihren Anfängen hochmodern, weil in ihr die Trennung der Stände nicht galt. Mit den politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verhältnissen hat sich das Selbstverständnis der auf sie zurück zu führenden Casino-Gesellschaft ständig verändert. Im Laufe des 19. Jahrhunderts erlangte diese eine immer größere gesellschaftliche und politische Bedeutung und war bis 1918 eine erste Berliner Adresse.

In der Zeit der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus verlor sie stark an Bedeutung und stellte ihren Betrieb im April 1945 ein. Seit 1950 trat sie wieder nach außen auf. In den 1980er und 1990er Jahren wuchs sie zu ihrer heutigen Größe an. Heute sind es 107 Berliner und 60 Auswärtige Mitglieder.

tafelrunde

Die Tafelrunde von Sanssouci (Ausschnitt)

Adolf Menzel 1850




Lernen Sie uns kennen!

Wenn Sie an der Mitwirkung in unserer Gemeinschaft interessiert sind, dann stellen Sie einen Aufnahmeantrag bei der Casino-Gesellschaft in Berlin von 1786 oder melden Sie sich einfach zu einer unserer Veranstaltungen an, um uns kennen zu lernen.